8.Tag - 09.11.2007 • Madurai - Munnar

Schöne Landschaften und Teeplantagen

om Madurai – Munnar

Madurai - Munnar
Madurai – Munnar

Gegen 8 Uhr verlassen wir Madurai und fahren Richtung Munnar in ca. 130 km Entfernung.

Vorbei an Reisfeldern und sonstigen Plantagen führt unser Weg nach Theni, eine Stadt mit 38.000 Einwohnern. Die Stadt lieg im Distict Tamil Nadu in einer Höhe von 375 m. Für Freunde von GoogleEarth habe ich hier mal die Koordinaten mit angegeben:
10° 0′ 37″ N, 77° 28′ 36″ O. Hier und da werde ich das auch an anderen Stellen machen.


Madurai - Munnar
Madurai – Munnar

Zusehen gibt es hier nicht sehr viel aber somit haben die Leute, die in Madurai nicht am Stadtbummel teilgenommen haben, das in dieser Stadt nachzuholen.


om Western Ghats

„Gods own Country“
„Gods own Country“

Über hohe Passstrassen geht es in die Western Ghats, mit einer Höhe über 2000 m. Hier gibt es phantastische Ausblicke in die Ebenen von Tamil Nadu.


Grenzstation Tamil Nadu - Kerala
Grenzstation Tamil Nadu – Kerala

Auf der Höhe des Passes erreichen wir die Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala. Kerala, es wird auch „Gods own Country“ genannt zeigt sich jetzt durch eine stark veränderte Vegetation. Hier im tropischen Klima wächst alles noch viel üppiger.


om Teeplantagen

Schöne Landschaften und Teeplantagen
Schöne Landschaften und Teeplantagen

Ab 1000 m wächst der Tee und so fahren wir durch endlose Teeplantagen. Man kann sich gar nicht genug satt sehen an dieser schönen Landschaft. Besonders für uns als Europäer machen diese Plantagen einen besonderen Eindruck. Die verschiedenen Grüntöne, die durch das zeitlich unterschiedliche Abernten der Teesträucher entstehen, bilden ein schönes Licht- Schatten- und Farbspielspiel.


om The Siena Village

The Siena Village
The Siena Village

Am Nachmittag erreichen wir unser Resort „The Siena Village” was ein paar Kilometer ausserhalb von Munnar, in einer Höhe von 1400 m liegt.
10° 2′ 32″ N, 77° 10′ 39″ O. Das Abendessen, in Buffetform, haben wir dann mit viel Appetit genossen. Lustig ist anzusehen wie die Kellner und auch indische Gäste mit Wollmützen rum liefen, denn es ist recht kühl. Besonders für die an Wärme gewöhnten Inder. Auch uns tut ein Sweetshirt jetzt ganz gut. Am späten Abend gibt es dann noch, zum Devalli-Fest, eine Veranstaltung. Natürlich mit lauter Musik und das obligatorische Feuerwerk.