10. Tag - 02.02.2014 · Nationalpark Manuel Antonio

Nationalpark Manuel Antonio

Costa Rica Nationalpark Manuel Antonio

Nationalpark Manuel Antonio
Nationalpark Manuel Antonio

Heute sind wir nur ein paar Kilometer von unserem Hotel Casitas Eclipse zum Nationalpark Manuel Antonio gefahren. Auch der heutige Tag war wieder sehr heiß werden.

Mit Kamera und Badezeug machen wir eine mehrstündige Wanderung durch den NP. Wir sind natürlich nicht alleine. Gefühlte 1 Million Amerikaner sind auch unterwegs. Jetzt geht es darum im Schutzgebiet, Tiere zu entdecken, was gar nicht so einfach ist. Das Auge muss sich erst einmal an das Dschungeldurcheinander gewöhnen. Aber dann gelingt einem die ein- oder andere Begegnung. Öfters sieht man ein paar Echsen, meist nur dann wenn sie sich bewegen. Ansonsten sind auch sie schwer auszumachen, da sie mit der Farbe des Untergrunds getarnt sind.

Die Brüllaffen habe ich nur gehört aber nicht gesehen. Dafür haben wir drei Faultiere entdeckt, die in meterhohen Bäumen, bewegungslos verharrten. Da heißt es wirklich genau hinschauen.

Costa Rica Vorwitzige Waschbären und andere Halunken

Nationalpark Manuel Antonio
Nationalpark Manuel Antonio

Da heute Sonntag ist, ist der Strand, den man an diesem Ende des NP erreicht, gut gefüllt. Ein wahres Fest für ein paar vorwitzige Waschbären, die den Strandbesuchern in windeseile die Taschen auspacken. Reißverschlüsse sind für sie kein Hindernis. Ebenso schlau sind die kleinen Kapuzineräffchen, die in kleinen Gruppen in den Bäumen am Strand rumlungern und nur auf die Gelegenheit warten mal eben eine Chipstüte zu klauen. Einige größere und kleinere Echsen sind auch zu sehen.

Zur Mittagszeit gehen wir in ein Strandlokal und bekommen dort ein leckeres Mittagessen. Nur als kleines Preisbeispiel: 2 kleine Flaschen Bier, eine Hühnersuppe mit Reis und einen großen Salata Mixta, kosten hier 25 US$.

Costa Rica Am Abend im Restaurant El Avion

Restaurant El Avion
Restaurant El Avion

Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Da es unheimlich heiß ist, beschließe ich die Strandgegend zu verlassen und fahre mit dem Bus zurück zum Hotel. Am Abend werden wir dann in ein Restaurant, welches um ein altes Militärflugzeug herum gebaut wurde. Es liegt am Hang und von der offenen Terrasse hat man einen schönen Überblick.

Morgen wird es wieder einen langen Fahrtag geben. Wir fahren entlang der Pazifikküste nach Norden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.