19./20.Tag - 01./02.04.2018 • Granada - Vulkan Masaya

Krater Vulkan Santiago, Masaya, Departamento de Managua - Nicaragua

Nicaragua Granada – Vulkan Masaya

Nicaragua Granada

Wir verlassen Isla Ometepe, San Jorge, Departamento de Rivas - Nicaragua
Wir verlassen Isla Ometepe, San Jorge, Departamento de Rivas – Nicaragua

Am Morgen verlassen wir die Insel Ometepe. In San Jorge besteigen wir wieder unseren Bus und fahren nach Granada. Die drittgrößte Stadt Nicaraguas, liegt 47 km südlich der Landeshauptstadt Managua an der Westküste des Nicaraguasees. Granada liegt am Fuße des 1344 m hohen Vulkans Mombacho.


Nicaragua „Tio Antonio“

Café de las Sonrisas, Granada - Nicaragua
Café de las Sonrisas, Granada – Nicaragua

Wir besuchen das Taubstummen-Projekt „Tio Antonio“. Hier arbeiten junge Taubstumme, die durch das Projekt speziell gefördert werden. Hier lernen sie die Gebärdensprache und viele andere nützliche Dinge, die ihnen das Leben etwas erleichtert. Zum Erwerb produzieren sie Hängematten und diverse Produkte .
Vom Leiter des Projekts bekommen wir eine Einweisung und einen kleinen Lehrgang in Gebärdensprache. Hier bekommen wir auch das Mittagessen, was mittels der Taubstummensprache, also mit Gebärden bestellt wird.


Nicaragua Vulkan Masaya

Krater Vulkan Santiago, Masaya, Departamento de Managua - Nicaragua
Krater Vulkan Santiago, Masaya, Departamento de Managua – Nicaragua

Nach dem wir uns beim Projekt verabschiedet haben, fahren wir zu unserem Hotel La Pergola und checken dort ein. Viel Zeit haben wir nicht, denn wir wollen früh genug am Vulkan Masaya sein.
Da wir früh genug los gefahren sind, haben wir am Eingang des Nationalparks gleich die Polposition eingenommen. Hier mussten wir dann aber noch eine ganze Zeit lang warten, bis wir mit unserem Bus zum Parkplatz direkt am Vulkan fahren konnten. Auf dem Weg dort hin konnten wir noch das Museum besuchen.

Nun ist es so weit. Bei einbrechender Dunkelheit fahren wir bis an den Rand des Kraters. Mit den anderen Besuchern begeben wir uns an die Kratermauer, von der aus  man mit sicherem Abstand,  in den feurigen Schlund des aktiven Kraters blicken kann. Deutlich ist die rot glühende Lava zu erkennen. Nach einer Stunde müssen wir den Platz wieder verlassen, die nächsten Besucher warten schon.

Nicaragua Abschied von Nicaragua

Granada - Nicaragua
Granada – Nicaragua

Den letzten Tag habe ich individuell gestaltet. Das heißt ich bin nicht mit der Gruppe zum Fahrradfahren gegangen, sondern habe mich selbst in der schönen Stadt auf den Weg gemacht. Bin noch einmal zu dem Hotel gegangen, in dem ich bereits vor drei Jahren war, dann weiter runter bis zum Meer. Das habe ich damals überhaupt nicht wahr genommen. Aber die zwei kleinen Hunde, die ich damals auf den Knien hatte, gibt es immer noch. Irgendwie schön wenn man das noch einmal erlebt.


Nicaragua Letzter Rundgang

Granada - Nicaragua
Granada – Nicaragua

In einem irischen Pub habe ich dann ein Schicken-Curry gegessen, das zwar spicy sein sollte, aber das nur auf der Speisenkarte so war. Bin dann noch auf eine Runde durch die Stadt und bin dann im Büro von Oro-Travel, unserer eigentlichen Reiseagentur gelandet, da ich vor der Türe unseren Fahrer Jorge gesehen habe. Dort habe ich dann den Chef kennengelernt und ihm etwas von der Reise erzählt.

Am Abend sind wir dann ins „El Corral“ zum Essen gegangen, in dem ich mit den Jungs schon am Vorabend zum Essen war.


Heute Nacht um 3:00 Uhr werden wir abgeholt, das ist verdammt früh! Am frühen Morgen steigen wir alle in unsere Flieger, mit denen wir wieder gut in der Heimat gelandet sind. Damit ist wieder eine Reise beendet und das Startzeichen frei für eine neue Unternehmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.